12.12.2018 09:41 Alter: 277 days

Mit unseren Tipps zum Thema Batterie helfen wir Ihnen, sicher durch die Kälte zu kommen.

Besonders im Winter wird die Kapazität der Autobatterie stark beansprucht. Woran das liegt und was Sie tun können, damit die Lebensdauer der Batterie nicht leidet, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Warum startet mein Auto im Winter langsamer?

Im Winter muss die Autobatterie besonders viel leisten, da viele Verbraucher wie Licht, Scheiben- oder Sitzheizung in Betrieb sind. Hinzu kommt, dass durch viele Kurzstreckenfahrten die Lichtmaschinenleistung oftmals zu gering ist, um die Batterien wieder aufzuladen.

Was kann ich tun, damit die Haltbarkeit der Autobatterie verlängert wird?

Sie sollten nun besonders auf die Pflege und Sauberkeit der Autobatterie achten. Verhindern Sie feuchten Schmutz, denn hierdurch können Kriechströme fließen, die die Batterie auf Dauer entladen. Vermeiden Sie unbedingt eine Tiefenentladung der Autobatterie – achten Sie beim Verlassen des Autos immer darauf, das Licht auszustellen und lassen Sie das Auto in der kalten Jahreszeit nicht wochenlang unbenutzt stehen. So verhindern Sie, dass die Spannung der Batterie sinkt und die Kapazität abnimmt.

Was muss ich im Pannenfall tun?

Sollte Ihr Auto doch mal auf Grund einer leeren Batterie nicht anspringen, kann ein anderes Auto Starthilfe geben. Hierbei ist unbedingt die richtige Reihenfolge zu beachten:

  1. Der rote Starthilfekabel an den Pluspol der entladenen Batterie anschließen und mit dem Pluspol des Hilfsfahrzeugs verbinden

  2. Das schwarze Kabel an den Minuspol des Spenderautos und das freie Ende an die entladene Batterie anschließen (Bordbuch beachten).

  3. Jetzt zuerst den Motor des helfenden Fahrzeugs starten und danach den des Pannenfahrzeugs

  4. Das Abnehmen der Kabel erfolgt in umgedrehter Reihenfolge

Unsere Tipps bei Batterie Problemen:

Verzichten Sie im Winter bei Kurzstreckenfahrten möglichst auf elektrische Komfort-Verbraucher wie zum Beispiel Sitzheizung, Scheibenheizung etc., um die Autobatterie nicht zu stark zu beanspruchen. Es kann sich lohnen, die Batterie über Nacht an ein Ladegerät anzuschließen. Sollte die Batterie dennoch schwächeln, sollte sie ausgetauscht werden.

Springt Ihr Auto nicht an, können so genannte Startbooster helfen. Dies sind kleine Lithium-Ionen-Akkus, die Ihr Fahrzeug wieder startklar machen können. Hierzu benötigen Sie weder ein helfendes Fahrzeug noch Starthilfekabel.

Zum Batterie-Service