05.02.2019 09:41 Alter: 290 days

Die TÜV-Plakette: Sehen Sie noch grün?

Alle Jahre wieder steht ein Farbwechsel der TÜV-Plakette an: Haben Sie die Farbe Ihrer Plakette geprüft? Wenn nicht, kann dies teuer werden.

Was ist die TÜV-Plakette?

Bei jeder bestandenen Hauptuntersuchung erhält Ihr Fahrzeug eine neue Prüfplakette, die am Nummernschild befestigt wird. Die Farbe verrät, in welchem Jahr die nächste Hauptuntersuchung ansteht. Wenn Sie aktuell noch mit einer grünen Plakette (2018) fahren, so sollten Sie schnellstmöglich die Hauptuntersuchung nachholen. Andernfalls drohen Bußgelder und im schlimmsten Fall sogar Punkte.

Welche Bußgelder drohen bei abgelaufener TÜV-Plakette?

Wenn Ihre Hauptuntersuchung zwei bis vier Monate überfällig, droht Ihnen ein Bußgeld in Höhe von 15 Euro. Wenn Sie bereits vier bis acht Monate im Verzug sind, müssen Sie mit 25 Euro Bußgeld rechnen.

Sollten Sie bereits länger keinen Blick auf Ihre Plakette geworfen haben – und bereits mehr als acht Monate mit abgelaufener Prüfplakette fahren, kommt neben einem Bußgeld von 60 Euro auch ein Punkteeintrag in Flensburg auf Sie zu.

Welche Plakettenfarben gibt es?

Es gibt insgesamt sechs TÜV-Plakettenfarben. Dabei steht jede Farbe für ein Jahr. Zusätzlich zeigt die obenstehende Zahl, in welchem Monat Sie mit Ihrem Fahrzeug zum TÜV sollten. Die nebenstehende Grafik veranschaulicht alle Farben und zugehörigen Fälligkeiten der Hauptuntersuchung.

Ihre nächste Hauptuntersuchung ist fällig? Wir überprüfen Ihr Fahrzeug an unseren Prüftagen kostenlos und stellen Ihr Fahrzeug auf Wunsch auch gern zur HU/AU-Untersuchung vor. mehr Infos zur
HU/AU-Untersuchung bei Reifen Helm